22.08.2011

Spielekonsolen extrem

von ürüncü

Immer wieder hört man von Spielesüchtigen, welche ihr gesellschaftliches Leben aufgeben, und in einer virtuellen Welt leben. Auch wenn es nicht zu den üblichen Süchten gehört, so wird es mittlerweile als Krankheit angesehen und auch so behandelt. Jeder kann spielsüchtig werden und das nicht nur von Glücksspielen, sondern auch ganz unauffällig von Spielekonsolen. Schließlich können gewisse Spiele den Spieler in seinen Bann ziehen, das Leben des Spielers beginnt sich nur noch um dieses Spiel zu drehen. Die Familie und Freunde, wenn nicht auch die Schule und Arbeit werden vernachlässigt. Oft kommt eine Spielsucht nicht nur durch das Spiel, sondern vielmehr vom Umfeld des Spielers. Wer Menschen um sich hat, die sich um einen Kümmern, der wird nicht so schnell spielsüchtig, wie jemand der immer alleine ist. Auch hängt viel von der gesellschaftlichen Stellung ab, so sind eher Menschen spielsüchtig, die in ihrem realen Leben ziemlich weit unten stehen, und ihre Erfolgserlebnisse aus Computerspielen ziehen. Hinzu kommt das Internet, durch welches jeder Spieler zu jeder Zeit einen Mitspieler findet, und sich eine anonyme neue Identität aufbauen kann, in der er sich so geben kann, wie er möchte.

Schlagworte
Spiel, Spieler, Leben,

Kommentare

12:02 Uhr 25.10.2011

Fischer WIlly

Das Thema ist durchaus interessant, hat Diskussionspotenzial.

20:45 Uhr 26.8.2011

Dr. Norbert

Wenn etwas gut ist, dann sollte man mit Lob nicht sparen. In diesem Sinne: Macht weiter so, es lohnt sich!

Kommentar abgeben

Name*
E-Mail**
Website